{Thoughts} Time Out For a Weekend

Eigentlich sollte ich jetzt lernen. Übermorgen steht die wohl wichtigste Prüfung in meinem Studium an, aber viel lieber möchte ich jetzt entspannen und die Bilder von der vergangenen Woche auf mich wirken lassen.



Selbst wenn ich sie mir nur anschaue, kann ich die Entspannung fühlen, als wäre ich noch da. Die paar Tage Urlaub am Meer waren sehr erholsam. Ich fühle mich meiner Situation wieder mehr gewachsen und kann endlich wieder einen klaren Gedanken zu fassen. Und das bisschen Chaos im Kopf wieder ordnen.

Es ist ein bisschen seltsam, dass man sich morgens ins Auto setzt, ein paar Stunden Fahrt auf sich nimmt, um am Ende des Tages den Sand zwischen den Zehen zu spüren und um die Seeluft einzuatmen. Man nimmt die Sorgen und den Stress der vergangenen Zeit ein Stückchen mit, bis man sie entweder auf dem Weg, oder spätestens am Meer vollkommen verliert. Wie verrückt, dass man plötzlich zum Sonnenuntergang am Meer steht, frei von allen Gedanken und einfach bei sich selbst ist.
Es fühlt sich so an, als hätte ich all' den Stress und all die Sorgen für einige Zeit vor der Insel gelassen. Sie aus meinem Kopf abgeladen, die Fähre betreten und sie hinter mir gelassen. Abstand von dem Alltag zu gewinnen und die Gedanken irgendwo vor der Insel zu lassen war wohl das Beste, was mir in der letzten Zeit passiert ist.



Wie oft verschwenden wir unseren Kopf für unnötige Gedanken? Verrennen uns in Dingen, die es absolut nicht Wert sind, über sie nachzudenken? Wie häufig nehmen wir uns Dinge zu sehr zu Herzen und verlieren uns in stressigen Situationen? Wie oft können wir in den Tag starten, ohne direkt tausend Dinge im Kopf zu haben, die auf unserer To-Do-Liste stehen? Könnten wir nicht häufiger einfach einen entspannten Morgen verbringen?

Ein bisschen Abstand zu stressigen Situationen und negativen Gedanken ist wahnsinnig wichtig, um für einige Zeit etwas abschalten zu können. Das Abschalten und spätere Nachdenken über gewisse Dinge hilft manchmal, einen objektiveren und gefühlfreieren Standpunkt einzunehmen, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Die Impulsivität ein Stückchen außen vorzulassen und das reflektierende Ich entscheiden lassen. Um neue Ideen und Gedanken zu finden, die helfen sich aus scheinbar perspektivlosen Situationen zu befreien.




Kommentare

  1. Ich kann dich so gut verstehen. Ich war vor drei Wochen auch im Urlaub. Man kommt leider nach dem Urlaub so schnell wieder im Alltag an. Da hat man das Gefühl der Urlaub liegt schon wieder ein halbes Jahr zurück :(

    Sind aber sehr schöne Fotos! :)

    Liebe Grüße
    Helena, Life is a Storybook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dich nur zu gut verstehen! Aber ich bin mir sicher, du meisterst deinen Alltag bis zum nächsten Urlaub!

      Vielen Dank und liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
  2. So so schöne Bilder! Da bekommt man richtig Fernweh! :)
    Und ich hoffe, deine Prüfung ist gut gelaufen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :-)

      Meine Prüfung war ganz gut! Jetzt hab ich sie endlich hinter mir. :)

      Löschen
  3. Hallo Vanessa,
    schöner Text, bin ganz deiner Meinung!
    Und die Bilder sind traumhaft, passen super dazu und machen gute Stimmung!
    Ciao Markus
    www.markusjerko.at/photos/100-tage-sommer/

    AntwortenLöschen
  4. Da bekommt man direkt Lust auf Urlaub :))

    www.changeable-style.com

    AntwortenLöschen