{Personal} Moving Plans

Hallo ihr lieben Leute! :-)

Lang' ist es her, dass ich meinen Laptop genommen habe, blogger geöffnet habe und einen neuen Post verfasst habe. Genauer gesagt einen ganzen Monat und 12 Tage. Heute nutze ich die Gunst der Stunde, um euch von einigen Dingen zu berichten, welche mich zuletzt davon abgehalten haben, euch zu schreiben.


Kurz nach Beginn des Jahres habe ich den Entschluss gefasst aus meiner WG auszuziehen. Einerseits bin ich traurig, dass es bald soweit ist und ich diese lieben Menschen verlassen muss, andererseits freue ich mich aber auch total, in meine eigenen vier Wände zu ziehen. Ich bin echt froh, dass ich die Entscheidung gewagt habe, in eine WG zu ziehen, denn es hat mich um einiges selbstständiger gemacht. Ich bin froh, jetzt sagen zu können, dass ich sehr gern' allein wohnen möchte & fühle mich bereit dazu. Seit circa zwei Monaten bin ich nämlich jetzt auf Wohnungssuche und eins kann ich euch sagen, es ist schwer was Gutes zu finden. Ich habe mir gefühlte 10.000 Wohnungen angeschaut, aber keine hat mir zu 100 % gefallen. Bis auf eine. Aber die war leider viel zu teuer. Vor drei Tagen dann habe ich eine Anzeige im Internet gefunden, die mich total angesprochen hat. Ich habe ganz spontan eine Nachricht hinterlassen und durfte mir die Wohnung schon am nächsten Tag ansehen. Jana, die Vormieterin, zeigte mir ihre Wohnung & bat mich, mich schnell zu entscheiden, denn "wer zu erst kommt & sich entscheidet, malt zu erst". Ich habe fix meine Mama angerufen, weil ich die Wohnung so schön fand und habe mich dann kurzerhand entschieden die Wohnung zu nehmen. Jetzt habe ich nun eine Wohnung gefunden und darf sie ab dem 28.2 meine erste eigene Wohnung nennen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich ich darüber bin!


Ich möchte euch gerne an dem Prozess "Vanessa zieht in ihre erste Wohnung" teilhaben lassen & darüber berichten. Ich finde das Ganze ziemlich aufregend und kann's irgendwie noch gar nicht richtig glauben. :-)

Ich wünsche euch einen wunderschönen Valentinstag!
Vanessa

Kommentare

  1. Das mit den Klausuren kenne ich... da hat man manchmal das Gefühl die Noten werden mehr oder weniger zufällig vergeben.
    Ich habe letztes Semester mit einer Freundin zusammen drei Wochen lang von morgens bis abends in der Bibliothek gelernt für eine Klausur. Wir waren super fit und hatten exakt den gleichen Wissensstand. Sie ist durchgefallen, ich hatte eine 2,0 und mein Freund (der unverschämterweise einen Tag vorher schnell in meine Zusammenfassung geguckt hatte!) eine 1,3....
    Dabei wurde eigentlich nur Asuwendig-lern Zeug abgefragt. Bei einer anderen Klausur hatte ich nichts gemacht, wollte eigentlich mit Attest fehlen und bin dann doch hin nur um mal zu gucken was abgefragt wird... da hatte ich dann eine 1,3 während alle um mich rum durchgefallen sind.
    Sehr strange diese Uninoten!

    Ich bin schon gespannt davon, was du von deinem Umzug erzählen wirst! :-)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das Problem hatten meine Freundinnen und ich auch. Zwei von uns haben bestanden, während meine Freundin durchgefallen ist, obwohl wir alle exakt das selbe auf dem Papier stehen hatten, nur mit unterschiedlichen Wortlauten. Manchmal frage ich mich ehrlich, wie die Noten vergeben werden. Gott sei Dank gibt es bei uns Klausureinsichten, wo wir uns noch einmal die Klausuren und die Bewertungen ansehen können. Ich finde das macht schon einiges klarer.
      Und schätze dich glücklich, dass du die eine Klausur so gut bestanden hast, obwohl du nicht einmal vorhattest, sie mitzuschreiben geschweige denn zu bestehen! :-)

      Liebste Grüße Vanessa. :-)

      Löschen